(Im Bild v.l.: Peter Mischo von der Antonia-Ruut-Stiftung, Alfred Thielen, Sonja Fischbach, Klaus Mihm, Heidelinde Becker vom Verein Von Betroffenen für Betroffene e.V., Jürgen Schmidt, Alexandra Nest, Anne Pütz sowie Hermann Becker vom Verein von Betroffenen für Betroffene e.V.)

Wie alles begann

Ein großer Meilenstein in der Geschichte von »Annas-Verein« ist die eigene Beratungsstelle in Trier; sie ermöglicht einen kindgerechten Therapieraum und eine Anlaufstelle für betroffene Familien.

Der Verein hat ab 01.05.2009 eine kleine Wohnung in der Krahnenstraße angemietet - Ehrensache für den Vorstand diese auch selbst zu renovieren und eine angenehme Atmosphäre zu schaffen.

An dieser Stelle herzlichen Dank an die Fa. Kunsmann AG in Wittlich - Herr Kunsmann stellte Farbe, Bodenbelag und Zubehör kostenlos zur Verfügung.

Selbstloser Einsatz - Ehrensache

Am Freitag den 08.05 abends und am Samstag den 09.05 am frühen Vormittag traf man sich in Trier zur Renovierung - es wurde ein langer Arbeitstag - müde und stolz auf das, was wir durch »Annas Erbe« und in ihrem Andenken bereits erreicht haben.

Starke Partner

Da dieses Projekt hohe Kosten mit sich bringt und die anderen geförderten Projekte in Villa Kunterbunt und Kinderkrebsstation weiterlaufen sollen, haben wir glücklicher Weise einen seriösen Kooperationspartner für das Projekt »Kinder krebskranker Eltern« gefunden - die Antonia-Ruut-Stiftung mit Sitz in Trier. Mit den geschäftsführenden Vorstandsmitgliedern Peter Hoddenbagh und Peter Mischo wurde ein Vertrag für vorläufig 3 Jahre abgeschlossen.

Die Antonia-Ruut-Stiftung wurde am 07.11.2005 von Gustav Ruut zum Andenken an seine geliebte Frau Antonia gegründet, die im Herbst 1983 an Krebs verstarb. Das Krebsleiden und der frühe Tod seiner Frau prägten den Textilgroßhändler zutiefst.

Nach Gustav Ruuts Tod am 04.11.2006 wurde die Antonia-Ruut-Stiftung Alleinerbe des Vermögens. Seit 2007 kann die Antonia-Ruut-Stiftung aus den Erträgen des Stiftungsvermögens die von dem Stifter vorgegeben Stiftungszwecke umsetzen - zu denen auch die Aufgaben unseres neuen Projektes gehören.